Antibiotika 2: Wirkmechanismen

Card Set Information

Author:
Krawuzl
ID:
58542
Filename:
Antibiotika 2: Wirkmechanismen
Updated:
2011-01-10 12:11:24
Tags:
Antibiotika Wirkmechanismen
Folders:

Description:
Antibiotika 2: Wirkmechanismen
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Krawuzl on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Aufzählung der Wirkmechanismen von ABs
    • Hemmung der Zellwandsynthese
    • Hemmung der Proteinsynthese
    • Hemmung des Nukleinsäurestoffwechsels
    • Antimetabolite
  2. ABs die an Zellwandsynthese wirken
    • -Beta-Lactame: Penicilline, Cephalosporine, Carbapeneme, Monobaktame, Beta-Lactamasehemmer
    • -Glykopeptidantibiotika
    • -Peptidantibiotika
  3. Beta-Laktame
    • Penicilline
    • Cephalosporine
    • Carbapeneme
    • Monobactame
  4. Penicilline mit Beispielen
    • a) Penicillin G & V, Procain-Benzylpenicillin
    • b) Isoxazolpenicilline: Oxacillin, Flucloxacillin
    • c) Aminopenicilline: Ampicillin, Amoxicillin, Bacampicillin
    • d) Acylamino(Ureido)penicilline: Azlocillin, Mezlocillin, Piperacillin
  5. Penicilline der Gruppe a
    • Penicillin G (i.v., geringe Halbwertszeit)
    • Penicillin V (p.o., geringe Halbwertszeit)
    • Procain-Benzylpenicillin (Ersatz für G,V; höhere Halbwertszeit)
  6. Penicilline der Gruppe b
    • Isoxazolpenicilline:
    • -Oxacillin
    • -Flucloxacillin
    • (im gegensatz zu allen anderen Penicillinen gut gegen Staphylokokken ohne Hilfsmittel)
  7. Penicilline der Gruppe c
    • Aminopenicilline:
    • -Ampicillin
    • -Amoxicillin
    • -Bacampicillin
    • (sehr breit)
  8. Penicilline der Gruppe d
    • Acylamino(Ureido)penicilline:
    • -Azlocillin
    • -Mezlocillin
    • -Piperacillin
    • (Sehr breit und stark -> wenn man nicht weiß welcher Erreger)
  9. Cephalosporine mit Beispielen
    • 1. Cefazolin, Cefaflexin (schmal-band)
    • 2. Cefuroxim, Cefamandol, Cefaclor
    • 3. Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefpodoxim
    • 4. Cefepime (breit-band)
  10. Cephalosporine der Gruppe I
    • Cefazolin
    • Cefalexin
    • (Schmalband, aber trotzdem viel breiter als Penicilline)
  11. Cephalosporine der Gruppe II
    • Cefuroxim
    • Cefamandol
    • Cefaclor
  12. Cephalosporine der Gruppe III
    • Cefotaxim
    • Ceftriaxon
    • Cefpodoxim
  13. Cephalosporine der Gruppe IV
    • Cefepime
    • (sehr breit)
  14. Carbapeneme
    • Imipenem
    • Meropenem
  15. Monobacteme
    Aztreonam
  16. Beta-Lactamasehemmer
    • Clavulansäure
    • Sulbactam
    • Tazobactam
  17. Wirkweise der Beta-Lactame
    • Durch Ähnlichkeit zu D-Alayl-D-Alanin Rest binden und hemmen sie Transpeptidasen = Mureinsythetasen = Penicillin Bindende Proteine
    • -> Verhindert Quervernetzung der Peptidoglykanketten in der Zellwandsynthese der Murein-Schicht
  18. Resistenzen gegen Beta-Lactame
    • Beta-Lactamase:
    • Enzym des Bakteriums, das 4er Laktam-ring des Antibiotikums zerstört
    • (Penicillinase (Staph.), Cephalosporinase (MRSA))
  19. Glykopeptidantibiotika und deren Wirkweise
    • Vancomycin
    • Teicoplanin
  20. Wirkweise von Glykopeptidantibiotika
    • Verhindern Mureinschicht-Synthese wie Beta-Laktame (aber ein bisschen anders, weil großer -> Transglykolase)
    • Wichtiger Ersatz für Penicilline (Staph. Aureus, Enerokokken) -> nur gegen Gram-Positive
    • (Werden nicht im Darm resorbiert weil sie sehr groß sind -> i.v/i.m)
  21. Peptidantibiotika
    (Bacitracin) -> Hautsalbe
  22. ABs die Proteinsynthese hemmen
    • Aminoglykoside
    • Makrolide (breitband, gut verträglich, wenn viele Leute krank sind)
    • Tetrazykline (Schmalspektrum, viele Resistenzen) nicht lernen
    • [Lincosamine]
    • [Streptogramine]
    • [Oxazolidinone]
  23. Aminoglykoside
    • Streptomycin (Tuberkulostatikum)
    • Amikacin (lange Aufheben, weil am wenigsten Resistenzen)
    • Gentamicin
    • Netilmicin
    • Tobramycin
  24. Makrolide
    • Erythromycin
    • Azithromycin
    • Clarithomycin
    • Roxithomycin
    • Josamycin
    • Thelithromycin (ein Ketolid)
  25. [Lincosamine]
    Clindamycin (Zahnmed)
  26. [Streptogramine] + Wirkmechanismus
    • Dalfopristin + Quinupristin = Synercid(R)
    • Synergismus: Zusammen überlappen sie die Bindungsstelle für t-RNA
  27. [Oxazolidinone]
    Linezolid (Reserve)
  28. Weitere Proteinsynthese Hemmende ABs
    • Fusidinsäure (Reserve)
    • Chloramphenicol (Augensalbe + Systemisch in 3.Welt)
    • Mupirocin (Salbe zur MRSA eliminierung in der Nase)
  29. Wirkweise der Aminoglykoside
    • Bindung an 30s Ribosomenuntereinheit -> Insertion falscher Aminosäure -> misreading -> fehlerhafte Proteine
    • Hauptsächlich gegen Gram-Negative Bakterien
    • Bakterizid
    • Hydrophil -> können geladene Schicht zwischen Membran und Wand gut überwinden
  30. Wirkweise von Tetrazyklinen
    Hemmung der Ribosomalen Proteinsynthese
  31. Wirkweise von Makroliden
    • Bindet an 50s und Hemmt das Weiterrücken des Ribosoms
    • Bakeriostatisch, bei hoher Dosis bakterizid
  32. ABs die Nukleinsäurestoffwechsel hemmen
    • Fluorchinolone (Topoisomerase-Hemmung)
    • Nitroimidazole
    • mRNA-Polymerase-Hemmung
  33. Fluorchinolone + Wirkweise
    • 1. Norfloxacin
    • 2. Ciprofloxacin, Ofloxacin
    • 3. Levofloxacin
    • 4. Moxifloxacin
    • Topoisomerase-Hemmung: Hemmung der Topoisomerase 4 (Gyrase) -> Verhinderung der DNA Synthese
  34. Nitroimidazole + Wirkweise
    • Metronidazol
    • Wird im anaeroben Bereich (Bakterium) reduziert -> DNA-Strangbrüche -> Hemmung der DNA-Synthese
    • Bakterizid und antiparasitär
    • (Vermutlich auch für Schwangere geeignet)
  35. mRNA-Polymerase-Hemmung
    • Rifampicin & Rifabutin (u.a. Tuberkulostatikum)
    • Rifaximin (wird im Darm nicht Resorbiert)
  36. Antimetabolite
    • Sulfonamide (zur Zeit viele Resistenzen)
    • Fosfomycin
    • Antituberkulotika = Tuberkulostatika
  37. Sulfonamide
    • Sulfamethoxazol + Trimethoprim = Cotrimoxazol
    • Sulfadiazin (p.o., topisch)
    • Sulfamethoxazol (p.o., i.v.)
    • Sulfametrol (p.o.)
    • (Ersten Synergetische ABs aus Farben)
    • (bakteriostatisch, alleine schnell Resistenzen)
  38. Fosfomycin
    • Mureinsynthesestörend
    • Bakterizid
  39. Tuberkulostatika
    • Isoniazid (INH): Reaktion mit Nikotinsäure -> Hemmen letze Schutzschicht
    • Pyrazinamid (PZA)
    • Ethambutol (EMB): Enzym der Zellwandsynthese wird gehemmt
    • (INH & PZA können zentrale Krämpfe durch Raktion mit Vit B6 auslösen)

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview