Muskelphysiologie

Card Set Information

Author:
Estephania
ID:
65224
Filename:
Muskelphysiologie
Updated:
2011-02-09 10:16:39
Tags:
Zellbiologie
Folders:

Description:
muskeln
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Estephania on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Wie verläuft die Reizweiterleitung zum Muskel?
    AP gelangen über motorische Nervenfasern zur Muskelendplatte
  2. Wie sind die Untereinheiten des Muskels aufgebaut?
    Faserbündel --> Muskelfaser --> Myofibrille --> Sarkomer
  3. Wie viele Fasern kann die motorische Einheit versorgen?
    Das Motoneuron kann sich aufspalten und 7-2000 Muskelfasern innervieren (Mensch)
  4. Wie ist die Muskelfaser definiert?
    verschmolzene Muskelzellen
  5. Neurotransmitter für Muskelaktion bei Vertebraten, welche bei Invertebraten?
    • Vertebraten --> Glutamat und Acetylcholin
    • Invertebraten --> auch GABA (Finetuning)
  6. Was passiert nachdem das Acetylcholin gebunden hat?
    • Na+ Einstrom durch die Acetylcholinkanäle
    • => Depolarisierung
    • => lokales Membranpotential
    • Acetylcholin wird im synaptischen Spalt enzymatisch abgebaut
    • --> in Präsynapse aufgenommen
    • => Aufbau Acetylcholin
  7. Wie funktioniert der Abschaltmechanismus an der Postsynapse?
    • ACh-Kanäle reagieren durch Adaption (Desensibilisierung) nicht auf ACh
    • Öffnung erst wieder, wenn Kanal keinen Transmitter mehr "gesehen" hat
  8. Vorläufer der Muskelfaser...
    • Myoblast
    • --> einzeln mit Kern, wird zu Myotubulus mit vielen Kernen
  9. Woraus besteht die Myofibrille?
    Actin- und Myosinketten

    Actin = Perlenkugel-Protein (200 Kugeln)
  10. Definition Kontraktion
    • Verschiebung der Proteine
    • Sacomerlänge kann sich verändern
  11. Warum heißt es quergestreifter Muskel?
    man kann die Proteinanordnung durch die unterschiedlichen Brechungsindizes sehen
  12. Woraus bestehen I-Banden?
    Actin
  13. Wie ist der Aktin-Troponin-Tropomyosin-Komplex aufgebaut?
    • TnT = Tropomyosin-bindenden Untereinheit
    • TnC = Ca2+-bindende Untereinheit
    • TnI = inhibitorische Untereinheit
  14. Wie funktioniert der Aktin-Troponin-Tropomyosin-Komplex
    • Troponin I blockiert die Bindestelle (Inhibitor)
    • Komplex + Ca2+ aktiviert Troponin C und TnI wird weggezogen
    • Troponin T ist Kontaktstelle für Tropomyosin
  15. Welche 3 Dinge braucht ein Muskel zu Kontraktion?
    • ATP
    • Ca2+
    • Magnesium
  16. Wozu wird das Magnesium zur Kontraktion benötigt?
    • Magnesium-ATPase wird beim andocken an Actin frei
    • Myosinkopf gefüllt mit ATPase
    • --> bei Kontakt mit Magnesium Aktivierung
  17. Funktion von Kreatinphosphat
    Speicher für Energie, wenn ATP "leer"
  18. Muskelkontraktion
    • Filamentgleiten (Querbrückenschlag)
    • notwendig: ATP, Mg, Ca
    • molekularer Mechanismus -->Ca-freisetzung (intrazell. Ca 10 nM auf 10 µM)
    • -->TNC
    • -->TNI
    • -->Aktin Myosininteraktion
    • =>ATPase-freisetzung
    • =>ATP-spaltung
    • -->ADP-spaltung
    • -->Energie zur Kopfbewegung benutzt
    • =>stabilerAktin-Myosin-Komplex
    • --> ATP nötig zur Lösung
    • Gleitzyklus verkürzt Sarkomer um 2x8 nm (ca.1%), da bei Kontraktion Muskel um bis zu 50 % verkürzt wiederholter Zyklus
    • -->ATP aus verschiedenen Quellen im Muskel, schnell und langsam verfügbar
    • Magnesium im Blut vorhanden (mM Konz.)
    • Calcium aus SR (AP in T-System, an Triade (1T und 2 L-Systeme) dort Dihydropyridin-(Spannungssensor) und Ryanodin-Rezeptoren (Ca-Kanäle)
  19. Wozu und welche energiegewinnenden Stoffwechsel gibt es?
    • nach 60 Kontraktionen alle Vorräte an Energie im Muskel weg
    • anaerober Stoffwechsel
    • aerober Stoffwechel
    • Glykolyse
  20. Wie ist der Unterschied bei an- und aeroben Stoffwechsel in der ATP Gewinnung?
    • anaerob:
    • 1mol Glucose --> 2mol ATP

    • aerob
    • 1mol Glucose --> 36mol ATP
  21. Vorgänge bei der Auslösung einer Muskelzuckung
    • 1.Reizung der Muskelfaser
    • 2.AP (Membranerregung)
    • 3.Elektromechanische Kopplung
    • a)Erregungsleitung im T-System
    • b)Calciumfreisetzung aus Longitudinalsystem
    • c)Calciumwirkung auf Myofibrillen
    • 4.Kontraktion der Myofibrillen: cyclische Querbrückentätigkeit
  22. was leiten Ryanodinrezeptoren?
    Calcium
  23. warum misst man beim EMG an zwei stellen?
    um durch die Differenz den Synapsen-Fehler heraus zu rechnen

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview