Werkstofftechnik

Card Set Information

Author:
Garfield05
ID:
73249
Filename:
Werkstofftechnik
Updated:
2011-03-16 13:01:52
Tags:
Wärmebehandlung
Folders:

Description:
WST 6
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Garfield05 on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Zu welchem Zweck wird einWeichglühen durchgeführt?
    - Wie erfolgt die Glühung für einen untereutektoiden Stahl?
    - Was ist ein untereutektoider Stahl?
    Zweck: Wiederherstellen des Normalzustandes des Gefüges nach Vorbehandlung. Härte Senken: Bessere Umformbarkeit (Gießen, Umformen, Zerspanen)

    • Verfahren: Halten oberhalb von GSK (911/723 Grad)
    • Dauer gefügeabhängig (~30min.)
    • Abkühlung an ruhender Luft

    Ein untereutektoider Stahl weist einen Kohlenstoffgehalt von weniger als 0,8 Gew.% auf
  2. Zu welchem Zweck wird eine Rekristallisationsglühung durchgeführt?
    Wie erfolgt die Rekristallisationsglühung?
    Welcher Ausgangswerkstoffzustand ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Rekristallisation?
    Skizziere die Korngröße in Abhängigkeit desVerformungsgrads.
    Zweck: Abbau von Gitterstörungen nach starker Kaltumformung unter Bildung eines neuen Gefüges

    • Verfahren: Halten bei TRekrist. für 1 Stunde, langsam abkühlen. TRekrist=0,4 Ts [K]
    • Es ist ein Mindestverformungsgrad erforderlich.
  3. Zu welchem Zweck wird ein Normalisieren durchgeführt?
    - Wie erfolgt die Glühung für einenuntereutektoiden Stahl?
    -Was ist ein untereutektoider Stahl?
    -Beschreiben Sie, was während dieses Wärmebehandlungsverfahrens in einem Stahl mit 1,0 % C passiert.
    • Zweck: Wiederherstellen des Normalzustandes des Gefüges nach Vorbehandlung (Gießen, Umformen, Zerspanen,..)
    • Vorgehen: Halten über der Linie GS (911,723 Grad), Abkühlung an ruhender Luft.
    • Untereutektoid <0,8 Gew.% Kohlenstoff

    Perlit wird in Austenit umgewandelt, Sekundärzementit bleibt, formt sich aber etwas ein. Nach der Wärmebeheandlung liegt ein feines Perlitgefüge mit Zementitteilchen vor.
  4. Was ist Rekristallisieren?
    Erwärmen stark verformter Metalle auf Rekristallisationstemperatur. Dadurch werden Gitterstörungen unter Bildung eines neuen Gefüges abgebaut
  5. Blei hat eine Schmelztemperatur
    von 327,4 °C (~600 Kelvin). Was geschieht
    wenn mann Blei verformt?
    Blei rekristallisiert bei der Verformung, da die Rekristallisation schon bei -33 Grad C einsetzt
  6. Was bedeuten die folgendenWerkstoffbezeichnungen:
    S355:
    18CrNiMo7 6:
    C45:
    X38CrMoV5-1
    HS 6-5-2:
    S355: Baustahl mit einer Mindeststreckgrenze von 355 MPa (an geringster Erzeugnisdicke ermittelt)

    18CrNiMo7 6: Einsatzstahl mit 0,18% C, 7/4% Cr, 6/4% Ni und nicht zu vernachlässigendem Anteil Mo

    C45: unlegierter Stahl mit 0,45% C

    X38CrMoV5-1: hochlegierter Stahl mit 0,38% C, 5% Cr, 1% Mo und nicht zu vernachlässigendem Anteil Vanadium

    HS 6-5-2: Schnellarbeitsstahl mit 6% Wolfram, 5% Molybdän und 2%Vanadium
  7. Was ist Grobkornglühen?
    - Was ist das Ziel dieser
    Behandlung?
    - Wie wird sie durchgeführt?
    Ziel: Bessere Verarbeitbarkeitkohlenstoffarmer Stähle

    Verfahren: langzeitiges Glühen bei Temperaturen von 900 –1200°C
  8. Um was für einen Werkstoff handelt
    es sich?

    S355

    C80

    42CrMo4 1

    18CrNiMo7 6 2

    100Cr6

    X38CrNiMoV13 1 1
    S355: unlegierter Baustahl mit Streckgrenze von mindestens 355 MPa

    C80: unlegierter Stah mit 0,8 Masse-% C

    42CrMo4 1: Verütungsstahl mit 0,42 Masse-% C, 1% Chrom und 0,1% Molybdän

    118CrNiMo7 6 2: Einsatzstahl mit 1,18 Masse-% C, 7/4% Chrom, 6/4% Nickel und 0,2 % Molybdän

    100Cr6: Wälzlagerstahl mit 1% Kohlenstoff und 1,5% Chrom

    X38CrNiMoV13 1 1: Hochlegierter Stahl: 0,38C, 13%Cr, 1% Ni, 1% Mo und Anteilen von Vanadium
  9. Austenitisierungstemperatur:
    830 Grad Celsius
  10. Was ist Vergüten?
    -Was ist das Ziel dieser
    Behandlung?
    -Wie wird sie durchgeführt?
    Vergüten ist Härten und Anlasssen

    Ziel: Erzeugen eines hochfesten Gefüges bei höherer Duktilität durch Annäherung des Martensits an den Gleichgewichtszustand.

    Durchführung: Das Bauteil wird dem Werkstoff entsprechend austenitisiert und hinnreichend schnell abgekühlt (Überschreiten der kritischen Abkühlgeschwindigkeit für die Martensitbildung). Anschließend wird werkstoff- und zielabhängig bei 80-600 Grad C angelassen.
  11. Welche Legierungselemente haben eine besonders positive Wirkung auf die Härtbarkeit von Stählen?
    -Wie wirken diese Legierungselemente?
    -Welche Folgen ergeben sich daraus für den Härteprozess?
    Mangan, Molybdaen, Chrom, Nickel

    • Sie bewirken eine Absenkung von MS und Verringerung von vkrit
    • vkrit =kritische Abkühlgeschwindigkeit
    • MS = Martensitstarttemperatur

    Es können größere Querschnitte durchgehärtet werden und mildere Abschreckmedien verwendet werden.
  12. Was bedeutet 16MnCr5?
    Niedrig legierter Stahl mit 0,16% C; 1,25% Mn und Anteilen von Chrom.

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview