Personalmanagement Lektion 1-3

Card Set Information

Author:
Anonymous
ID:
88787
Filename:
Personalmanagement Lektion 1-3
Updated:
2011-06-02 11:14:07
Tags:
MV
Folders:

Description:
PE: Lektion 1-3 (Zusammenfassung/Fragen)
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user Anonymous on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. 1.2 die Unternehmung:
    Was ist eigentlich eine Unternehmung ?
    • Eine dauerhafte organisatorische Einheit, in der wirtschaftliche Aktivitäten (Herstellung von Sachgütern oder Dienstleistungen) mit einer bestimmten Zielsetzung (Gewinn) vollzogen werden.
    • Die Unternehmen stehen in ökonomischem Wettbewerb zueinander. Erfolg hat, wer immer wieder aufs Neue Nutzen stiftende Aufgaben entdeckt und diese den verschiedenen Anspruchsgruppen im Vergleich zur Konkurrenz mit grösserem Nutzen ( Effektivitätsvorteil) und/oder kostengünstiger (Effizienzvorteil) erfüllt.
  2. 1.4 Von der Vision zur Personalpolitik:
    Erkläre die diversen Schritte dazu.
  3. Was ist eine Vision ?
    eine Legitimationsfunktion. Sie sagt aus, was Sinn und Zweck der Unternehmung sind. Die Vision beschreibt einen idealtypischen Zustand in der Zukunft.
  4. Was ist ein Leitbild ?
    eine Orientierungsfunktion. Es enthält allgemeingültige Grundsätze über die angestrebten Ziele und die entsprechenden Verhaltensweisen der Unternehmung.
  5. 1.3 Das SG-Managementmodel:
    Betrachtung auf das Umfeld der Unternehmung mit der HR-Brille. Zähle die vier Umweltsphären auf.
    • Gesellschaft
    • Natur
    • Technologie
    • Wirtschaft
  6. 1.3.2 Anspruchsgruppen (Stakeholder):
    Betrachtung auf das Umfeld der Unternehmung mit der HR-Brille. Zähle die Anspruchsgruppen auf.
    • Kapitalgeber
    • Kunden
    • Konkurrenz
    • Mitarbeitende
    • Öffentlichkeit
    • Staat
    • Lieferanten
  7. 1.4.3 Unternehmenspolitik:
    Frage 1: Was ist eine Unternehmenspolitk genau

    Frage 2: Was definiert sie und mit was befasst sie sich ?
    • Antwort 1: ist ähnlich wie die Verfassung eines Rechtsstaates.
    • Antwort 2: definiert die Rahmenbedingungen, welche die Handlungen und Entscheide im Alltag leiten und befasst sich mit den Grundsatzentscheidungen, welche langfristig wirken.
  8. 1.4.4 Personalstrategie:
    Die Personalstrategie ist ein Teil der Unternehmungspolitik. Sie enthält die für den Personalbereich abgeleiteten...
    • Ziele: was wollen wir erreichen?
    • Massnahmen: wie wollen wir dies tun?
    • Ressourcen: womit tun wir das ?
  9. 2.3 Bedürfnispyramide nach Maslow:
    Zähle die 5 Bedürfnissebenen der "MASLOW-Pyramide"- von unten nach oben - auf:
    • Physiologische Bedürfnisse Durst Hunger Sex Ruhe
    • Sicherheits-Bedürfnisse: Stabilität, Schutz, Ordnung, Gesetz
    • Soziale Bedürfnisse: Zuneigung, Aufnahme in die Gesellschaft
    • Ich Bedürfnisse Selbstachtung: Erfolg, Anerkennung, Selbstvertrauen, Macht
    • Selbstverwirklichung: Erweiterung individueller Fähigkeiten und Fertigkeiten
  10. 2.4 Herzbergs "Zwei-Faktoren-Theorie":
    Welche zwei grundsätzliche Faktoren unterscheiden die "Zwei-Faktoren-Theorie" von Herzberg ?
    • MOTIVATOREN diese führen bei ihrer Erfüllung zu echter Zufriedenheit und beziehen sich stark auf den Arbeitsinhalt wie z.B.: Arbeitsinhalt, Anerkennung oder Verantwortung.
    • HYGIENEFAKTOREN - Dissatisfaktoren diese führen zu Unzufriedenheit und beziehen sich auf äussere Rahmenbedingungen wie z.B.: Arbeitsbedingungen, Lohn, Team/Vorgesetzte oder die Unternehmenspolitk.
  11. 2.4 Herzbergs "Zwei-Faktoren-Theorie":
    Zähle einige positive Konsequenzen im Bereich der "Motivatoren"auf und nenne die jeweiligen - negativen Konsequenzen dazu.
    • POSITIVE KONSEQUENZEN:
    • 1. Leistungserfolg
    • 2. Erhaltene Anerkennung
    • 3. Interessante Arbeit
    • 4. Verantwortung
    • 5. Aufstiegschancen
    • 6. Raum für Selbstverwirklichung
    • NEGATIVE KONSEQUENZEN dazu sind :
    • 1. Leistungsmisserfolg
    • 2. Fehlende Anerkennung
    • 3. Langweilige/monotone Arbeit
    • 4. Keine Verantwortung
    • 5. Wenig Aufstiegs-Entw.chancen
    • 6. Fehlende Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung
  12. 2.4 Herzbergs "Zwei-Faktoren-Theorie":
    Zähle einige positive Konsequenzen im Bereich der "Hygienefaktoren"auf und nenne die jeweiligen - negativen Konsequenzen dazu.
    • POSITIVE KONSEQUENZEN:
    • 1. Gute Entlöhung
    • 2. Arbeitsplatzsicherheit
    • 3. Gute Arbeitsbedingungen
    • 4. Gutes Betriesbklima
    • 5. Hoher Status
    • 6. Gute Unternehmens- u. Personalpolitik

    • NEGATIVE KONSEQUENZEN dazu sind:
    • 1. Schlechte Entlöhnung
    • 2. Arbeitsplatzunsicherheit
    • 3. Schlechte Arbeitsbedingungen
    • 4. Schlechtes Betriebsklima
    • 5. Niedriger Status
    • 6. Schlechte Unternehmens- u. Personalpolitik
  13. 2.5 Ziele von HRM:
    Welche Aufgaben umfasst das Personalmanagement ?
    Die Aufgabe des Personalmanagement besteht darin, die "Linie"in ihrer Leistungserbringung möglichst optimal zu unterstützen, indem... die notwendige Anzahl an Personen, an der richtigen Stelle, mit den richtigen Kompetenzen, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zur Verfügung stehen
  14. 2.5 Ziele von HRM:
    Das Personalmanagement verfolgt wirtschaftliche (auch Leistungsziele genannt) wie auch soziale Ziele (Humanziele) und steht somit in einem Spannungsfeld. Darin gilt es, die grösstmögliche Schnittmenge der "ökonomischen" und der "humanitären" Ziele anzustreben. Nenne welche dazu.
    • WIRTSCHAFTLICHE ZIELE: Minimierung der Kosten des Produktionsfaktors "Arbeit"
    • Optimierung von Leistungsbereitschaft u.-fähigkeit
    • Hohe Flexibilität und Verfügbarkeit
    • SOZIALE ZIELE: Arbeitsplatzsicherheit
    • Beste Arbeitsbedingungen
    • Mitbestimmungen
    • Kooperativer Führungsstil
    • Förderung, Bildung
  15. HR Management - Führungsprozess: Auf der Führungsebene kennen sie 4 Bereiche welche?
    Untenrehmensvision => Personalpolitik =>Personalstrategie => Personalplanung
  16. HR Management - Operativen Ebene:
    Zählen sie die 7-Schritte des Lebenszyklus eines Mitarbeitenden auf.
    • Personalgewinnung (Imagetrieber)
    • .....qualifizierung.....entwicklung.....honorierung
    • Führungsberatung
    • Mitarbeiterberatung
    • Mitarbeitertrennung (Imagetrieber)
  17. HR Management auf der Support Ebene:
    Was macht die Personaladministration ?
    "Vetragsmanagement" und "Lohnabwicklung"
  18. HR Management auf der Support Ebene:
    Was betreibt das Personalmarketing ?
    Das Personalmarketing positioniert den Arbeitgeber sowohl intern wie auch extern.
  19. HR Management auf der Support Ebene:
    Welche Funktion hat das Organistionsdatenmanagement ?
    • Wer ist wo Arbeitsplatz
    • Leistung
    • Personal Einsatzplanung
    • Infrastruktur
    • Anz. Leute im Betrieb
    • Zutrittskontrolle
  20. HR Management Support Ebene:
    Was beinhaltet das Personalcontrolling ?
    • ist das COCKPIT der Unternehmung und kontrolliert folgendes:
    • Absenzen
    • Leistung
    • Geschlecht
    • Arbeitszeit
    • Unfälle
    • Vollzeit und Teilzeitstellen
    • Mitarbeiterzufriedenheit
    • FTC und HC

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview