Altklausuren

Card Set Information

Author:
maffu
ID:
94315
Filename:
Altklausuren
Updated:
2011-07-17 20:30:39
Tags:
Orthopädie
Folders:

Description:
Altklausuren
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user maffu on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Eine 46-jährige Patientin berichtet über seit längerem bestehende Morgensteifigkeit fast aller Fingergrundgelenke. Die Fingerendgelenke sind davon nicht betroffen. Am ehesten handelt es sich dabei um:
    rheumatoide Arthritis
  2. Arthrosen sind degenerative Veränderungen von Gelenken. Wenn bei einem Patienten die Diagnose Rhiz-Arthrose gestellt wird, um welches Gelenk /Gelenkgruppe handelt es sich dann?
    Daumensattelgelenk
  3. Was versteht man unter einem "student's elbow"?
    Bursitis olecrani
  4. Schmerzen in beiden Händen, insbesondere in den Metacarpo-Phalangealgelenken. Außerdem erhebliche Verformungen der Finger. An den Ellenbogen finden sich erhabende Hautveränderungen. Das Gänsslen-Zeichen ist positiv. Auf den Röntgenbildern der Hände sind eine lokale Osteoporose und Gelenkdestruktion zu erkennen. Welche ist die wahrscheinlichste Diagnose?
    Rheumatoide Arthritis
  5. Was ist das Gänslen-Zeichen?
    Händedruck mit Schmerzen
  6. Was würde das Gelenkpunktat einer Podagra ergeben?
    doppelbrechende nadelförmige Kristalle
  7. Sie vermuten eine "Unhappy-traid-Verletzung". Neben einer Verletzung des Innenbandes und des Innenmeniskus ist zudem folgende Struktur geschädigt:
    vorderes Kreuzband
  8. Affektion der Nervenwurzel L4. Der Ausfall oder die Schwächung welcher Kennmuskeln bzw. Kennreflexe spricht am ehesten für eine Läsion dieser Nervenwurzel?
    M. vastus medialis und Patellarsehnenreflex
  9. Wenn bei einem Patienten doe Diagnose Bouchard-Arthrose gestellt wird, um welches Gelenk/Gelenktgruppe handelt es sich dann?
    Proximale Interphalangealgelenke der Hand
  10. Wenn bei einem Patienten doe Diagnose Heberden-Arthrose gestellt wird, um welches Gelenk/Gelenktgruppe handelt es sich dann?
    distale Interphalangealgelenke der Hand
  11. Sensibilitätsstörungen über dem Außenknöchel und dem Fußaußenrand. Der Achillessehnenreflex auf der rechten Seite ist deutlich schwächer als links. Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
    Bandscheibenvorfall mit Wurzelreizung S1
  12. Bei der Untersuchung finden Sie eine laterale Abweichung der Großzehe im Grundgelenk, bei varischer Stellung des Metatarsale I. Über dem Großzehengrundgelenk finden Sie eine druckschmerzhafte Rötung. Welches ist die wahrscheinlichste Diagnose?
    Halux valgus
  13. Bei einer Patientin ist aufgrund einer Gelenksinfektion das Ellenbogengelenk versteift. Die Fixierung erfolgte in 20° Beugestellung. Das Bewegungsausmaß dieses Gelenks dokumentieren Sie in Ihrem Arztbrief (entsprechend der Neutral-Null-Methode) folgendermaßen):
    Ext/Flex: 0/20/20
  14. Wofür spricht ein pos. Drehmann-Zeichen?
    juvenile Epiphysenlösung in der Hüfte
  15. Was ist das Schober-Zeichen?
    Beugedifferenz bei S1 bis 10 cm nach proximal (min 5cm)
  16. Suppinationstrauma...Im Bereich der Sprunggelenkes findet sich eine erhebliche Schwellung. Welche Verletzung ist am wahrscheinlichsten?
    Lig. fibulotalare anterius
  17. Sie klagt über stechende und brennende Schmerzen zwischen den Metatarsalköpfchen II und III- insbesondere beim Tragen enger Schuhe. Die Schmerzen werden augenblicklich besser, wenn die Patientin ihre Schuhe auszieht. Bei der Untersuchung finden Si einen ausgeprägten Spreizfuß. Welches ist die wahrscheinlichste Diagnose?
    Morton-Interdigitalneuralgie
  18. Ursache für eine Epiphyseolitis capitis femoris
    Hormostörung. Führt zu Gewichtszunahme
  19. Ankylose ist der Ausdruck für:
    Den Verlust der Beweglichkeit eines Gelenkes durch (nicht operative) Gelenkversteifung
  20. "Tendinosis calcarea" In welcher Sehne ist diese am häufigsten lokalisiert?
    Supraspinatussehne
  21. Eine 55-jährige Patientin berichtet über ein Schnappphänomen in ihrer Hüfte. In der klinischen Untersuchung können Sie diese Veränderung provozieren und auch selbst spüren. Der sog. schnappenden Hüfte (Coxa saltans) liegt zugrunde ein(e)
    Überspringender Tractus iliotibialis
  22. Bei der körperlichen Untersuchung fällt eine Hyperextension im PIP und eine Flexion im DIP auf. Wie nennt man diese Deformität?
    Schwanenhals-Deformität
  23. Erstmedikation bei einer rheumatoiden Arthritis?
    NSAR
  24. Was verstehen Sie unter einer Dysmelie?
    • Extremitätenfehlbildung
    • Eine Dysmelie ist eine angeborene Fehlbildung eines oder mehrerer Gliedmaßen, also der Arme, Hände, Beine oder Füße.
  25. Welches Bildgebene Verfahren ist am ehesten in der Lage, die Verdachtsdiagnose "Achillessehnenruptur" zu bestätigen?
    Ultraschall
  26. Steinmann-Zeichen
    Meniskuszeichen
  27. Lachmann-Zeichen
    Ruptur des vorderen Kreuzbandes
  28. Ein 14-jähriger Junge klagt seit 2 Wochen über nicht näher lokalisierbare Schmerzen im linken Kniegelenk, das sich jedoch bei der klinischen und röntgenologischen Untersuchung als unauffällig erweist. Welche der genannten Untersuchungen ist - vor weiteren - als erste durchzuführen?
    • Hüftgelenksuntersuchung
    • Verdacht auf jugendliche Hüftkopflösung (Epiphysiolysis capitis femoris)
    • Schmerz kann auch bei Kindern ins Knie ausstrahlen
  29. Was verstehen sie unter einer Spondylolyse?
    Unterbrechung der Interartikularportion des Wirbels
  30. Welcher Muskel ist der stärkste Innenrotator des Oberarmes?
    M. subscapularis
  31. Die Bandverletzungen des Akromio-klavikular-Gelenk werden eingeteilt nach:
    Rockwood
  32. Zur Ruhigstellung des Schultergelenkes verwendet man folgenden Verband:
    Desaultverband
  33. Payr-Zeichen: positiv bei?
    Innenmeniskusläsion
  34. Bei einer habituellen Schulterluxation ist der Apprehension-Test:?
    positiv
  35. Der vermehrte Vorschub des Sprungbeins (Talus) gegen das Schienbein (Tibia) im oberen Sprunggelenk deutet auf eine Verletzung welchen Bandes hin?
    Ligamentum fibulotalare anterius
  36. Ein typisches Symptom des Spreizfusses ist
    der Druckschmerz des Mittelfussköpfchens des 2. und 3. Strahls
  37. Unter Carpaltunnelsyndrom versteht man
    die Kompression des N. medianus
  38. Bei einer Unterarmschiene in Intrinsic Plus Stellung
    • sind die MP (metacarpophalangeal Gelenke) Gelenke in ca. 60 Grad Beugestellung
  39. Beim Tennisellbogen (Epicondylitis humeri radialis) ist die krankhafte Veränderung zu finden in der Sehne des
    Musculus extensor carpi radialis brevis
  40. Die klinische Dokumentation nach Normal-Null-Methode "Kniegelenk Flexion/Extension 130-10—0" beschreibt:
    Ein Streckdefizit von 10°
  41. Das Tarsaltunnelsyndrom ist ein Nervenkompressionssyndrom des
    N. tibialis posterior
  42. Durch welchen Mechanismus kommt es zu einem postero-superioren Impingement (PS1) der Schulter beim Wurfsport?
    Anstoßen des Tub. majus am hinteren Glenoidrand
  43. Welches klinische Untersuchungsmanöver eignet sich zur Diagnostik ein subakromialen Impingementsyndroms?
    Hawkins-Zeichen
  44. Die operative Versorgung der chronischen Aussenbandinstabilität beim oberen Sprunggelenk umfasst:
    Bandrekonstruktion mit einer Ersatzplastik (z.B. Peronaeus brevis-Sehne)
  45. Eine Femurkopfnekrose beim Erwachsenen
    • Tritt gehäuft bei Organtransplantierten Patienten auf
    • bei Cortisongabe
  46. Typisch für eine Spinalkanalstenose ist:
    Eine Verstärkung der Symptomatik beim Bergabgehen
  47. Pivot-Shift-Test:
    Testung des vorderen Kreuzbandes
  48. Für Meniskusläsionen gilt:
    Mediale Meniskusläsionen sind des Öfteren mit Rupturen des medialen Kollateralbandes assoziiert
  49. Welches Zeichen ist beim M. Perthes positiv?
    Viererzeichen
  50. Die Epiphyseolysis capitis femoris zeigt welches pos. Zeichen?
    Drehmann-Zeichen
  51. Ott-Zeichen:
    Das Ott-Zeichen geht im aufrechten Stand von einer Länge von 30cm nach kaudal, gemessen vom Vertebra prominens, aus
  52. Komplette Rupturen der Syndesmose mit klaffender Malleolengabel werden wie versorgt?
    Weber C Fraktur mit Stellschrauben!
  53. Bei der Untersuchung welches Zeichens erwarten Sie am ehesten einen positiven Befund, wenn Sie bei einem Patienten den Verdacht auf eine „Meniskusläsion“ haben?
    Steinmann, Böhler, Peyr
  54. Die Bandverletzungen des Acromioclaviculargelenks (Schultereckgelenk-Luxationen) werden eingeteilt nach:
    Rockwood
  55. In Bildern zeigt sich ein deutlicher Signalverlust im medialen Femurkondylus. Die Knochendecke ist intakt. Worüber müssen Sie Ihren Bekannten aufklären?
    M. Ahlbeck
  56. Was versteht man unter einer Amelie an der oberen Extremität?
    das angeborene komplette Fehlen einer oberen Extremität
  57. Das Leitsymptom der degenerativ bedingten Spinalkanalstenose ist:
    eine Claudicatio spinalis
  58. Eine 74-jährige Patientin kommt mit dem Rollstuhl in die Sprechstunde und berichtet, dass sie ca. 50 m gehen kann und danach massive Schmerzen im Rücken verspürt mit Ausstrahung in beide Beine, außerdem tritt eine Kraftlosigkeit in den Beinen auf. Nach einer Pause mit Sitzen bessert sich die Situation der Patientin. Eine Durchblutungsstörung der Beine liegt nicht vor. Welche Verdachtdiagnose haben Sie?
    Claudiocatio spinalis bei Spinalkanalstenose
  59. Ein sensomotorisches Radikulärsyndrom L5 rechts und pseudoradikuläres Schmerzsyndrom beidseits können folgende Ausfälle vorweisen?
    Großzehenheberparese rechts und Schmerzen in beiden Beinen
  60. Welcher Muskel bewerkstelligt eine Aufhebung der Schlussrotation des Kniegelenks?
    M. popliteus
  61. Diagnostik zeigt sich eine isolierte mäßiggradige Arthrose des medialen Kniegelenkskompartiments. Sie diagnostizieren ebenfalls eine Varusfehlstellung der Tibia von 10°. Welche behandlungempfehlung geben sie?
    tibiale valgisierende Korrekturosteotomie
  62. ISG Gelenks-Testung? Mit welchem Test?
    Menell-Test
  63. Wie wird der Patrick Test durchgeführt?
    • Abduktion im Hüftgelenk
  64. Patient kommt mit Coxarthrose in die Praxis? Was ist typisch? Was erwarten sie in der Klinischen Untersuchung?
    Innenrotationsstörung
  65. Einteilung des M. Perthes
    nach Catarall
  66. Häufigste Lokalisation von Wirbelsäulenmetastasen?
    Thorakolumbaler Übergang
  67. Wie therapiert man den Morbus Osgood-Schlatter?
    • Ruhigstellung
    • Reizung des Patella-Ligaments an der Tibia
  68. Welche Erkrankung geht typischerweise mit Achondroplasie einher?
    Claudicatio spinalis
  69. Wo setzt das Lig. collaterale laterale an?
    Fibulaköpfchen
  70. Schmerzen im Großzeh
    L5-Syndrom, Großzehenheberschwäche
  71. Ein sensomotorisches Radikulärsyndrom L5 rechts und pseudoradikuläres Schmerzsyndrom beidseits können folgende Ausfälle vorweisen?
    Großzehenheberparese rechts und Schmerzen in beiden Beinen
  72. Was versteht man unter einer Osteochondrose L5/ S1?
    Röntgenmorphologischer Befund der Degeneration des Zwischenwirbelraumes L5/S1
  73. Wie groß ist der CCD-Winkel bei der Coxa vara?
    <120°
  74. In der Röngenaufnahme wird eine "Tendinosis calcarea" diagnostiziert. In welcher Sehne ist diese am häufigsten lokalisiert?
    Supraspinatussehne
  75. Unter einer Spondyloptose L5/S1 versteht man?
    eine komplette ventrale Verschiebung von L5 gegen S1
  76. Welcher Muskel ist der stärkste Innenrotator des Oberarmes?
    M. subscapularis
  77. Mit welchem Test weise ich ein Impenigment-Syndrom nach?
    Hawkins-Test
  78. Laborchemischer Nachweis einer Osteomalazie?
    Alk. Phosphataseerhöhung
  79. Eigennamen für juvenile Osteochondrose?
    M. Osgood-Schlatter aber auch M. Scheuermann
  80. Häufigste Ursache für Hüftkopfnekrose bei Erwachsenen?
    Transplantation
  81. Wie wird der Patrick Test durchgeführt?
    Abduktion im Hüftgelenk
  82. In welchem Alter tritt die Epipysiolysis capitis femoris bevorzugt auf?
    9-14 Jahre
  83. Welcher Muskel bewerkstelligt eine Aufhebung der Schlussrotation des Kniegelenks?
    M. popliteus
  84. Welches Krankheitsbild tritt gehäuft bei Achondroplasie auf?
    Spinalkanalstenose
  85. Zur Diagnostik der Schulterinstabilität wird folgender Test verwende
    Relokalisations (Apprehension-)test
  86. Sie haben soeben eine Patientin aufgenommen, die am morgigen Tag ein künstliches Kniegelenk implantiert bekommen soll. Sie klären die Patientin über die Lockerung des Implantates nach einem Zeitraum von ca. 15 Jahren auf. Die Patientin fragt sie worin die Ursache dieser Lockerung liegt. Was antworten sie?
    Osteoklastenaktivierung durch Abriebpartikel
  87. Wann stellt sich der Morbus Perthes nur klinisch dar?
    im Initialstadium
  88. 25 jährige frau. früher aktiv im turnverein. bekam ein kind. zwischenwirbelkörper bei L5 drückt gegen das os sacrum. welche therapie?
    aktive Physiotherapie

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview