Leber

Card Set Information

Author:
quamzin
ID:
95689
Filename:
Leber
Updated:
2011-08-22 09:03:50
Tags:
geriatrie leber altenpflege
Folders:

Description:
Leber
Show Answers:

Home > Flashcards > Print Preview

The flashcards below were created by user quamzin on FreezingBlue Flashcards. What would you like to do?


  1. Blutversorgung
    • 85% aus V. portae (nährstoffreiches Blut aus dem Darm)
    • 15% aus A. hepatica
    • Gemeinsamer Blutabfluss: Hohlvene (V. cava)
  2. Verschiedenes
    • Leberzellen speichern Fett und Kohlenhydrate
    • Produziert Galle
    • Eiweiß Transaminasen (Enzyme) übertragen Aminogruppen auf andere Eiweiße; Bei Schädigung der Leberzellen treten diese in die Blutbahn aus und können dort nachgewiesen werden.
  3. Bilirubin
    • indirektes Bilirubin stammt aus dem Hämoglobinstoffwechsel
    • direktes Bilirubin ist indirektes Bilirubin + Glucuronsäure
  4. Ikterus (Gelbsucht)
    • Gelbfärbung von Haut und Schleimhäuten durch erhöhte Bilirubinkonzentration im Blut
    • Zuerst sichtbar als Sklerenikterus am Auge
    • Erhöhung des Gallensäurespiegels im Gewebe führt zur Freisetzung von Histamin was starken Juckreiz auslöst
    • posthepatischer Ikterus (Ursache hinter der Leber): direktes Bilirubin erhöht (z.B. Gallenabflussstörung)
    • Intrahepatischer Ikterus (Ursache in der Leber): direktes und indirektes Bilirubin erhöht
    • Praehepatischer Ikterus (Ursache vor der Leber): indirektes Bilirubin erhöht (z.B. Neugeborenengelbsucht, Hämolyse)
  5. Untersuchungsmethoden
    • nicht invasiv: Sonographie, Labor, Tasten
    • invasiv: Sekundenbiopsie(Blindpunktion), Bauchspiegelung (Wenn Sonographie und Labor auffällig)
  6. Hepatitis
    • Sammelausdruck für alle endzündlichen erkrankungen der Leber
    • Virushepatitis (A,B,C[D,E,G;selten]) -> meldepflichtig
    • Herpes, Mumps, Zytomegalie und Epstein-Barr können Hepatitis auslösen, sind aber keine Virushepatitis
  7. Hepatitis A Virus (HAV)
    • RNS-Virus
    • Inkubationszeit: 2-4 Wochen
    • kommen global vor
    • Übertragungsweg: fäkal-oral durch Schmierinfektion, infizierte Nahrungsmittel oder verseuchtes Wasser
    • Ikterus beginnt in der 4. Woche und endet in der 8.
    • verläuft in der regel harmlos
    • selten fulminanter Verlauf -> fulminantes Leberversagen
    • kein chronischer Verlauf
    • Infektionsrisiko in Deutschland gering
  8. Hepatitis B Virus (HBV)
    • DNS-Virus
    • Ikubationszeit: 2-4 Monate
    • kommen global vor
    • Übertragungsweg: parenteral durch Körpersekrete, sexuell und perinatal
    • Durchseuchung in Nord-Mitteleuropa ca. 1%
    • Chronischer Verlauf ist selten
    • Fulminater Verlauf sehr selten
    • Es gibt nicht erkrankte Virusträger
  9. Hepatitis C Virus (HCV)
    • RNS-Virus
    • Inkubationszeit: 4Wochen - 6 Monate
    • Teilweise kein Ikterus
    • Übertragungsweg: parenteral über Blut und Blutprodukte, perinatal und hauptsächlich sexuell
    • geht häufig in chronischen Verlauf über
    • nur leichte Symptomatik
    • Virusträger wissen häufig nichts von ihrer Krankheit
  10. Chronische Hepatitis
    • Sammelbegriff für verschiedene Krankheiten
    • kann sich aus Hepatitis B/C entwickeln
    • Autoimmunhepatitis
    • Alkoholhepatitis (regelmäßiges Überschreiten einer Alkoholmenge von 30g/Frauen 60g/Männer)
  11. Chronische Hepatitis durch Hepatitis B/C
    • andauernde Immunreaktion gegen die befallenen Leberzellen
    • einzelne Leberzellen sterben ab und werden durch Bindegewebe ersetzt -> fibrotischer Umbau
    • Aufbau der Leber wird gestört
    • -> Leberzirrhose
  12. Chronische Hepatitis durch Autoimmunhepatitis
    • Ursache unbekannt
    • Immunsystem attackiert die Leberzellen
    • 20% der chr. Hepatitiserkrankungen
    • Überwiegend bei Frauen 90%
    • Zusätzlich Attacken gegen Schilddrüse, Gelenke, Darm (oft kombiniert)
    • Ausschlußdiagnostik: keine Virushepatitis, keine leberschädigenden Medikamente, kein Alkoholmissbrauch
    • Autoantikörper sind nachweisbar
    • andere Autoimmunerkrankungen sind ein Hinweis
  13. Chronische Hepatitis Untersuchung
    • Leberspiegelung
    • Leberpunktion
    • behelfsweise Sekundenbiopsie
  14. Chronische Hepatitis Therapie
    • medikamentös: Alpha-Interferon
    • -> bei ca. 50% wirksam
    • Lebensqualität wird erhöht
    • Lebensverlängerung unbekannt

    Bei Autoimmunhepatitis: Immunsupressive Therapie (Azathioprin)
  15. Hyperbilirubinämie
    • erhöhte Bilirubin Werte
    • 1. Erworbene Hyperbilirubinämie
    • 2. Funktionelle Hyperbilirubinämie
    • -> Morbus Meulengracht
  16. Morbus Meulengracht
    • genetisch
    • 2% der Bevölkerung
    • fast ausschließlich Männer
    • Manifestation nach der Pubertät
    • sporadischer Ikterus nach Sport oder Alkohol
    • indirektes Bilirubin ist mäßig erhöht
  17. Leberzirrhose Verlauf
    • Leberzellenmembrane werden undicht
    • Transaminasen treten in Blutbahn aus
    • ->erstes Zeichen einer Leberschädigung
    • Leberzellen erholen sich evtl.
    • ansonsten werden die Membranen zunehmend undicht und lösen sich auf
    • ->Leberzellen sterben ab
    • werden durch Bindegewebe ersetzt -> Narbenbildung
    • Anzahl funktionierender Leberzellen nimmt ab -> Einschränkung der Leberfunktion
    • Blutdurchfluss ist gestört bzw. eingeschränkt -> RR vor der Leber steigt, dahinter sinkt er -> Pfortaderhochdruck (portale Hypertension)
  18. Leberzirrhose Ursachen
    • Alkoholmissbrauch
    • chronische Hepatitis
  19. Leberzirrhose Symptome
    • Höckerige Oberfläche der Leber, bei Alkohol gleichmäßige feine knotige Höckerung, bei Hepatitis grobe unregelmäßige Höckerung.
    • verminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
    • verminderter Appetit, Völlegefühl
    • Zunächst Druckgefühl im rechten Oberbauch (später Schrumpfung der Leber
    • Menstruations-/Potenzstörungen
    • Östrogenüberschuss bei Männern -> Brustansatz, Hodenatrophie
    • Behaarungstyp ändert sich (Bauchglatze)
    • Lackzunge
    • Weißnägel
    • Einblutungen unter die Haut
    • Leberwerte erhöht -> Transaminasen, Bilirubin
    • gestörte Blutgerinnung
    • Aszites
    • Leberhautzeichen
  20. Leberzirrhose Leberhautzeichen
    • graugelbliche Verfärbung der Haut
    • Handinnenflächen und Fußsohlen färben sich rötlich (Plantar-/Palmarerythem)
    • Gefäßspinnen (spider naevi)
    • Dollarpapierzeichnung
    • caput medusae (Medusenhaupt)
  21. Leberzirrhose Pfortaderhochdruck
    • Blut sucht sich Umgehungskreisläufe
    • 1. Pararektalvenen -> Blutungen im Plexus hämorrhoidalis
    • 2. Bauchdeckenvenen -> geschlängelte pralle Venenzeichnung (caput medusae)
    • 3. Magen- und Oesophaguswandvenen -> Oesophagusvarizen -> Varizenblutung in der Speiseröhre -> Kaffesatz und Bluterbrechen -> jeder 2. stirbt daran
  22. Oesophagusvarizenblutung Behandlung
    • Varizensklerosierung (endoskopisch)
    • Gummibandligatur (endoskopisch)
    • Sengstaken-Blakemore-Sonde
  23. Leberkoma
    • Bei der Eiweißverdauung wird durch Darmbakterien Ammoniak frei
    • Die Leber baut dieses normalerweise ab
    • Gehirn reagiert empfindlich auf Ammoniak
    • -> Ammoniak-Enzephalopatie
    • -> Coma hepaticum
  24. Leberzirrhose Aszites
    • Vorraussetzungen: Pfortaderhochdruck, relativer Eiweißmangel, Albuminmangel
    • Colloidosmotischer Druck ist gestört
    • 10-20l Flüssigkeit in der Bauchhöhle
    • -> Punktion um Luftnot zu lindern
    • -> Diuretika die Kalium sparen und die Kalium ausschwemmen kombiniert

What would you like to do?

Home > Flashcards > Print Preview